Jürgen Hammel einstimmig als Vorsitzender von Haus & Grund Kaiserslautern wiedergewählt

Mitgliederversammlung 2016

Der Ortsverein wuchs weiter und baute daher seine Rechtsberatung weiter aus. Auch an anderer Stelle will der frisch wiedergewählte Vorsitzende Jürgen Hammel mehr für die Mitglieder erreichen: Der neue Mietspiegel für Kaiserslautern soll jetzt endlich kommen.

Bewährtes Team (v.rechts): Jürgen Hammel, Vorsitzender von Haus & Grund Kaiserslautern, Ernst Schondelmaier (Beirat), Edelgard Mischler (Beirat), der 2. Vorsitzende Matthias Ahlheim, Hildegunde Zott (Beirat) und Paul Wenk (Beirat).Bewährtes Team (v.rechts): Jürgen Hammel, Vorsitzender von Haus & Grund Kaiserslautern, Ernst Schondelmaier (Beirat), Edelgard Mischler (Beirat), der 2. Vorsitzende Matthias Ahlheim, Hildegunde Zott (Beirat) und Paul Wenk (Beirat). - Foto: Haus & Grund

Das Interesse an der Mitgliederversammlung von Haus & Grund Kaiserlautern war hoch, fast 150 Mitglieder konnte der Vorsitzende Jürgen Hammel im Edith-Stein-Haus begrüßen. Und er hatte (wie aus den Vorjahren schon gewohnt) gute Nachrichten: Der Verein hat sich weiter vergrößert, fast 200 Mitglieder traten im Geschäftsjahr 2015 neu bei. Die Mitgliederzahl lag mit Ablauf des Geschäftsjahres bei 3.050; inzwischen, so merkte Hammel erfreut an, liegt sie sogar bei über 3.100 Mitgliedern.

Er selbst hatte ohnehin Grund zur Freude: Die Mitgliederversammlung bestätigte ihn einstimmig in seinem Amt als erster Vorsitzender. Ebenso einstimmig wählte die Versammlung den zweiten Vorsitzenden, Steuerberater Matthias Ahlheim, wieder.

Neues gibt es bei der Rechtsberatung des Vereins, informierte der frisch wiedergewählte Vereinsvorsitzende in seinem Geschäftsbericht. Denn die Vereinsstrukturen mussten dem kontinuierlichen Wachstum angepasst werden. Schließlich stoßen die angebotenen Beratungs- und Vertretungsleistungen bei den alten wie den neuen Mitgliedern auf ein ungebrochen hohes Interesse.

Dementsprechend hatte sich der Vorstand entschlossen, mit Rechtsanwalt Heinz Kakuk einen weiteren Rechtsberater zu gewinnen. Dieser steht den Mitgliedern Donnerstagnachmittags in der telefonischen Rückrufsprechstunde zur Verfügung.

Kakuk blickt auf eine langjährige Berufskarriere vor Ort zurück: Er ist bereits seit mehr als 30 Jahren als Rechtsanwalt in Kaiserslautern selbstständig tätig, verfügt über große Berufserfahrung und hervorragende Fachkenntnisse im Miet- und Wohnungseigentumsrecht.

Seine Expertise verbrieft vertiefen konnte ein anderer Rechtsberater des Ortsvereins: Rechtsanwalt Sebastian Tilly, der bereits länger in der Rechtsberatung des Vereins tätig ist, wurde durch die Pfälzische Rechtsanwaltskammer die Befugnis zur Führung der Bezeichnung des Fachanwalts für das Miet- und Wohnungseigentumsrecht verliehen.

Neben dem „Alltagsgeschäft“ bemüht sich Haus & Grund Kaiserslautern derzeit vor allem um die Neuerstellung eines Mietspiegels für die Stadt Kaiserslautern, berichtete Jürgen Hammel. Generell sei die Stadt bereit, einen neuen Mietspiegel zu erstellen. Allerdings gibt es dazu angesichts der klammen Haushaltslage eine Bedingung: Die Stadt stellt zwar ihre  Personalressourcen zur Verfügung; im Gegenzug aber müssen die Sachkosten, die mit 11.000 Euro veranschlagt sind, vom Verein als Auftraggeber aufgebracht werden.

Der Vorstand konnte die beiden großen Wohnungsbaugesellschaften in Kaiserslautern dafür gewinnen, sich mit dem hälftigen Betrag der Sachkosten zu beteiligen, so Hammel. Für die weitere Hälfte hatte er ein Crowdfunding-Projekt gestartet (wir berichteten).

Die Resonanz sei zwar einerseits erfreulich gewesen, da mehr als 80 Mitglieder (geworben wurde für eine Beteiligung von 10 Euro je Mitglied) insgesamt 1.063 Euro aufgebracht haben. Andererseits war sie aber auch wieder verhalten, da bei 3.000 Mitgliedern bisher lediglich eine Beteiligungsquote von 2,6% erreicht worden ist. Hier sah der Vereinsvorsitzende noch Luft nach oben.

Die Finanzierung ist noch nicht ganz gesichert

Die Mitgliederversammlung sprach sich nichtsdestotrotz einstimmig dafür aus, dass der Verein mit der Stadt Kaiserslautern die vertragliche Vereinbarung über die Aufstellung des Mietspiegels schließt. Der Vorstand wird seine Bemühungen, weitere Sponsoren für die Finanzierung des Projekts Mietspiegel zu gewinnen, fortführen, versprach Hammel.

Apropos Finanzierung: Aus finanzieller Sicht ist der Vereins bestens aufgestellt. Eine im Zuge der abgegebenen Steuererklärungen durch das Finanzamt Kaiserslautern durchgeführte Umsatzsteuersonderprüfung konnte mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. Dem Verein wurde eine einwandfreie Buchhaltung attestiert. Die Belegprüfung blieb unbeanstandet.

Auch der Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen durch Wolfgang Schmitt, blieb ohne jegliche Beanstandungen. Dem Vereinsvorstand wurde daraufhin einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden wie bereits erwähnt der 1. Vorsitzende Hammel und der 2. Vorsitzende Ahlheim einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Es folgten die Wahlen zum Beirat; hier schied Dr. Peter Hein auf eigenen Wunsch aus. Für ihn neu in den Beirat gewählt wurde Ernst Schondelmaier. Wieder gewählt wurden die bisherigen Beiratsmitglieder Hildegunde Zott, Edelgard Mischler, Petra Wagner und Paul Wenk. Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Wolfgang Schmitt und Dietlinde Sand.

Im Anschluss an den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung referierte der Verbandsdirektor von Haus & Grund Rheinland-Pfalz, RA Ralf Schönfeld, zum Thema „Aktuelle Rechtsprechung zu Betriebskosten und deren Auswirkungen auf die Praxis“. Sein Vortrag stieß bei den Mitgliedern auf überaus positive Resonanz. Deutlich wurde das durch die Vielzahl von Nachfragen zum Vortrag.

Schließlich handelte es sich bei dem Thema auch um einen Dauerbrenner vor Ort. Hammel kündigte zu der leidigen Frage nach den Abfallentsorgungsentgelten und der Umstellung der Erhebung auf die Eigentümer an, dass der Verein in Kürze weitere Infos zur Umstellung in der Stadt Kaiserslautern und zur rechtssicheren Umgestaltung der Betriebskostenvereinbarung mit dem Mieter auf seiner Homepage bereitstellen wird.

Ein Hinweis darauf erfolgt dann gesondert im Mitgliedermagazin. 

Zurück