Neuer Mietspiegel für Kaiserslautern: Jetzt auch online an der Datenerhebung teilnehmen!

Die Hängepartie bei der Übersicht über die Vergleichsmieten hat ein Ende. Aktuell findet nun die Datenerhebung statt. Mitglieder von Haus & Grund Kaiserslautern haben einen Fragebogen erhalten oder können, auch wenn sie keinen Fragebogen erhalten haben, bis zum 24. August online teilnehmen – und sollten von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen!

Trotz des massiven Engagements von Haus & Grund Kaiserslautern mussten die privaten Eigentümer und Vermieter sich lange gedulden. Nun biegen die Vorbereitungen für den sehnlich erwarteten neuen Mietspiegel auf die Zielgerade ein. Die Fragebögen dazu werden nun verschickt. Aber auch wer keinen erhält, kann sich – online – an der Datenerhebung beteiligen.

Ende November 2019 kam die Facharbeitsgruppe nach langen, zeitintensiven und umfangreichen Bemühungen im Vorfeld erstmals zusammen. Bei dem Treffen auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel ging es darum, die Arbeiten zur Erstellung des neuen Mietspiegels zu strukturieren und zu beginnen.

Bei einer zweiten Sitzung im Februar 2020 wurden unter anderem Fragen des Datenschutzes, des Inhalts des Fragebogens, der Ermittlung der Adressaten der zu erhebenden Daten sowie der Implementierung eines Online-Fragebogens erörtert und zur Weiterbearbeitung in die städtischen Fachabteilungen übernommen.

Beim dritten Termin Ende Juni wurden die Ergebnisse der internen Arbeiten vorgestellt. Bei dieser Gelegenheit wurde nicht nur der Fragebogen inhaltlich besprochen und freigegeben, sondern auch die Entscheidung getroffen, dass für die Erhebung die Bögen anhand der nach statistischen Gesichtspunkten ermittelten Adressen jeweils zur Hälfte an Mieter und Vermieter versendet werden sollen. Seit dem 3. August läuft dieser Versand.

Wohnungsmarkt vor Ort möglichst genau abbilden

Mieterschutzverein und Haus & Grund rufen ihre Mitglieder auf, sich auch zu beteiligen. „Bitte machen Sie mit! Je mehr Datensätze am Ende vorliegen, desto besser bildet der neue Mietspiegel auch den Wohnungsmarkt ab“, betont Rechtsanwalt Jürgen Hammel, Vorsitzender von Haus & Grund Kaiserslautern.

Übrigens: Auch wer keine Aufforderung mit Begleitschreiben des Oberbürgermeisters im Briefkasten findet, kann sich an der Umfrage beteiligen. Denn die anderen Teilnehmer hatten keine Einwände, dass die Mitglieder von Haus & Grund sich freiwillig – und unabhängig vom Erhalt eines Fragebogens – online an der Erhebung beteiligen können.

Das ist ab sofort und bis zum 24. August 2020 möglich unter:
www.kaiserslautern.de/mietspiegel

Zur Erinnerung: Dringend nötig ist ein neuer Mietspiegel vor allem deshalb, weil die bisherige (und veraltete) Übersicht über die Vergleichsmieten nach der Rechtsprechung des Landgerichts nicht mehr anwendbar ist – also im Streitfall auch nicht mehr zur erfolgreichen Begründung eines Mieterhöhungsverlangens taugt.

Zurück